archive-gr.com » GR » F » FRAUNHOFER.GR

Total: 23

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Forschungsgebiet
    von der Fertigung des unbeschichteten Werkzeuges über dessen Beschichtung bis hin zur Verifikation Dadurch können alle Parameter die die Schichteigenschaften beeinflussen berücksichtigt und optimiert werden Die Fertigung hochpräziser Zerspan und Umformwerkzeuge die Simulation ihrer Belastungen im Praxiseinsatz und ihre Qualifizierung durch Einsatztests sind Kernkompetenzen des Fraunhofer IPT Das Verständnis des Beschichtungsprozesses die Simulation der Schichteigenschaften und die Vorhersage der Schichtperformance durch Analogietests sind Kernkompetenzen des CERTH Die Kombination dieser komplementären

    Original URL path: http://www.fraunhofer.gr/de/fraunhoferpccm/Forschungsgebiet.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Struktur
    Manufacturing Institute of Thessaloniki MITh repräsentiert wird Leiter des Fraunhofer PCCM ist Professor Konstantinos Dionysios Bouzakis der sowohl das MITh als auch das Laboratorium für Werkzeugmaschninen und Produktionstechnik EEDM der Aristoteles Universität Thessaloniki AUTh leitet Stellvertretender Leiter des Fraunhofer PCCM ist Professor Fritz Klocke der sowohl das Fraunhofer IPT als auch das Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre WZL der RWTH Aachen leitet Das Fraunhofer PCCM bündelt die Kompetenzen von Forschungseinrichtungen

    Original URL path: http://www.fraunhofer.gr/de/fraunhoferpccm/Struktur.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Zusammenarbeit
    an Kooperationsformen an die wir individuell an die Anforderungen unserer Kunden und Partner im Bereich der Beschichtungstechnologie anpassen Industrieprojekte Technologie und Methodenberatung Machbarkeitsstudien Analysen und Bewertungen Schulungsmaßnahmen Verbundprojekte Nationale Verbundprojekte EU Verbundprojekte Koordination von industriellen Projektkonsortien Beratung für nationale und EU Forschungsanträge Dienstleistungen Kleinserienfertigung Messaufgaben Simulationen Qualifizierung Social Bookmarks Facebook Youtube Twitter Xing Linkedin Google delicious Webnews Menü Hauptmenü Fraunhofer PCCM Forschungsgebiet Struktur Zusammenarbeit Leistungsspektrum Dienstleistungen Kontakt Fraunhofer Gesellschaft Fraunhofer

    Original URL path: http://www.fraunhofer.gr/de/fraunhoferpccm/Zusammenarbeit.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Werkzeuge zum Präzisionsblankpressen
    Formwerkzeugen aus wirtschaftlicher Sicht hohe Anforderungen bezüglich ihrer Standzeit gestellt Ziel ist es den wichtigsten Verschleißmechanismus die Adhäsion des heißen Glases am Formwerkzeug zu minimieren Dabei müssen die großen thermischen mechanischen und chemischen Belastungen des Formwerkzeugs beachtet werden Keramische Hartstoffschichten auf der Basis von Titan Aluminium und Chrom wie TiAlN oder CrN dienen üblicherweise zur Beschichtung von Zerspan und Umformwerkzeugen Die Rahmenbedingungen dieser Anwendungen weichen aber von denen des Präzisionsblankpressens deutlich ab daher ist es wichtig diese Schichtsysteme entsprechend anzupassen Trotz der Prozessoptimierung stellte sich im Praxiseinsatz heraus dass solche Schichtsysteme generell nicht für das Präzisionsblankpressen geeignet sind Die chemische Interaktion zwischen Beschichtung und Glas ist zu groß und führt daher zu schnellem Verschleiß Um dieser Herausforderung zu begegnen wurden chemisch inerte Edelmetalle als Beschichtungsmaterialien eingesetzt Mit einer Platin Iridium Beschichtung wurden im Praxiseinsatz sehr gute Ergebnisse erzielt Um die hohen Anforderungen der Anwendung zu erfüllen sind aber neben der Optimierung der Beschichtungen aus Materialseite auch Prozessoptimierungen in den Bereichen Formgenauigkeit Haftung und Defektminimierung notwendig Die Formgenauigkeit der Werkzeuge wird als Bruchteil der Wellenlänge des Lichtes angegeben z B λ 4 und liegt deutlich im sub µm Bereich Um diese Formgenauigkeit einzuhalten muss eine extrem kleine Variation der Schichtdicke über die gesamte Oberfläche gewährleistet werden Durch Optimierung der Anlagentechnik und der Prozessparameter können Beschichtungen mit der erforderten Präzision abgeschieden werden Eine weitere Herausforderung ist es die Haftung der Beschichtung am Substrat unter den hohen Press und Zugkräften während des Prozesses zu gewährleisten Dafür werden spezielle Haftvermittler eingesetzt die die Rauheit der optischen Oberflächen nicht erhöhen Bei optischen Komponenten hoher Qualität ist es wichtig kleine Oberflächendefekte im µm Bereich zu minimieren da diese zu Lichtstreuung führen und die Effizienz der Optik verringern Da Beschichtungsdefekte direkt auf das Glas abgeformt werden ist es wichtig einen möglichst Defektfreien Beschichtungsprozess zu entwickeln Durch einen

    Original URL path: http://www.fraunhofer.gr/de/leistungsspektrum/Praezisionsblankpressen.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Werkzeuge für die Hochleistungszerspanung
    Verschleißcharakteristik und Standzeit auf Beschichtete Werkzeuge zeigen oft große Varianzen in diesen kritischen Bereichen und werden deshalb in der Praxis nicht eingesetzt Untersuchungen am CERTH haben gezeigt dass solche Varianzen durch den Einsatz der beschichteten Werkzeuge unter ungünstigen Prozessbedingungen entstehen Durch spezielle Methoden die das CERTH entwickelt hat lassen sich die optimalen Bedingungen für den Einsatz des Werkzeuges in Abhängigkeit von der jeweiligen Werkzeuggeometrie und Beschichtung ermitteln Nachdem diese Daten

    Original URL path: http://www.fraunhofer.gr/de/leistungsspektrum/Hochleistungszerspanung.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Precision glass molding tools
    this the great thermal mechanical and chemical strains placed on the molding tool have to be considered Thin ceramic coatings based on Titanium Aluminum and Chrome like TiAlN or CrN are commonly used to coat milling and forming tools However the process conditions and parameters in these applications have significant differences to those in precision glass molding making adjustments to these coatings systems necessary Despite process optimizations it was shown in practice that such coating systems are generally not suited for precision glass molding The chemical interactions between glass and coating are too strong and lead to premature wear of the molding tools In order to overcome this challenge chemically inert noble metals were used as coating materials With a Platinum Iridium coating very good results could be achieved in practice Besides optimizing the coatings from a materials point of view process optimizations for the areas of form accuracy adhesion and defect density were necessary in order to meet the increased requirements of this application The form accuracy of the forming tools is expressed as a fraction of the wavelength of light e g λ 4 and lies clearly in the sub µm region In order to retain this form accuracy even after coating it is necessary to achieve an extremely small variation of the coating thickness over the entire surface By optimizing the coating equipment and the process parameters it is possible to apply coatings with the required precision A further challenge is to guarantee the adhesion of the coating to the substrate under the high pressing and tensile forces applied during the molding process This can be achieved by using special adhesion agents that do not increase the surface roughness of the smooth optical surfaces For high quality optical components it is very important to minimize small surface

    Original URL path: http://www.fraunhofer.gr/en/businessactivities/Precisionglassmoldingtools.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • High performance cutting tools
    tools exhibit often high variance in these critical areas which is why they are not commonly used in practice Studies at the CERTH have shown that such variances arise from the application of coated tools under unfavorable conditions By using special methods developed at the CERTH it is possible to determine the optimal operating conditions which depend on the individual tool geometry and coating properties By considering this data at

    Original URL path: http://www.fraunhofer.gr/en/businessactivities/Highperformancecuttingtools.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •